Start bei der Übersichtstafel am Parkplatz

Zur Themenübersicht

Begeben Sie sich von hier aus auf einen QR-Code bzw. klickgeführten Weg über das Burggelände. Falls Ihr Smartphone auf den Klick nicht reagiert können Sie den Code an jeder Schau­ta­fel, die Sie an den be­mer­kens­wer­ten Punkten der Burg aufgestellt sehen, mit einem QR-Scanner auf Ihrem Smartphone lesen. Die Erklärungen dort führen Sie ebenso mit Klick auf den Link von Tafel zu Tafel, so dass Sie ergänzende Informationen erhalten. Die angezeigten Seiten sind für Mobilgeräte optimiert, so dass Sie den Inhalt problemlos lesen können müßten.

Der Start ist - wenn Sie nicht gerade davor stehen - im Allgemeinen bei der großen Informationstafel am Parkplatz des Burg­berg­restau­rants. Wegen der heute den Weg, den die Erbauer der Burg für Angreifer erzwingen wollten, sper­ren­den Hotelanlage kann die Ober­burg nur im Gegen­uhr­zei­ger­sinn, d.h. die Tafel anblickend, nach rechts erreicht werden.

Diese heutige Wegführung war nach dem Bau der Burg um etwa 1150 jedoch nun gerade nicht gewollt. Sie wurde sogar mit dem Bau einer Sperranlage, einer Barbakane (Plan oben Nr. 7), vor dem Tor zur Burg verhindert. Dies hatte natürlich seinen guten Grund.

Denken Sie einen Moment lang nach, warum die Burgenbauer den heute nicht möglichen Weg zum Burgtor (Plan oben Nr. 6) er­zwin­gen wollten!

Wie es im Allgemeinen heute der Fall ist, waren auch damals die meisten Menschen Rechtshänder, führten also ihr Schwert als Angriffs- oder Verteidigungswaffe mit der rechten und ein Schild in der linken Hand. Beim Angriff auf eine Burg brauchten sie bei dem Weg im Uhrzeigersinn - der er­zwun­gene - das Schild zur Abwehr der von den Mauern oder Schieß­öff­nun­gen herabregnenden Pfeile oder Flüssigkeiten. Da war es sicher leichter, das Schild in die rechte Hand zu nehmen und das Schwert mit der im Allgemeinen schwächeren linken Hand zu führen. Geg­ner und Mauer be­fan­den sich stets rechts vom An­grei­fer, und in der Richtung war das Schild dem Schwert im Weg. Selbst mit dem Schwert in der rechten Hand hatte der Angreifer nicht die besten Karten, da er das Schwert immer unter dem Schild oder gar außerhalb von dessen Schutzwirkung führen musste.

Hätten Sie's gewusst?

Die nächste Station ist das Tor, durch das Sie die Burg befahren oder betreten haben.