Wall der Burg Lichtenberg

von Holger Dussberg

zurück zum Grundriss

Wenn wir den Befestigungsring der Vorburg einmal unberücksichtigt lassen, so sperrt als erstes ein Sohlengraben mit vorgelagertem, sichelförmigem Wall, der aus dem Grabenaushub aufgeworfen wurde, das Vordringen zur Oberburg. Da dieser Graben die Zungenburg und das vorgelagerte Plateau trennt, wird er Halsgraben genannt.

Blick auf Wall und Graben vom Tor aus. Hier ist deutlich zu erkennen, dass der heutige Zugang zur Kernburg nicht der mittelalterliche Zugang gewesen sein kann. Foto: W. Wewetzer 1958

Wall und Graben 2004. Ursprünglich war der Graben viel tiefer und der Wall höher. Vermutlich war die Wallkrone durch Palisaden oder Gebück (Hecken) zusätzlich bewehrt.